Hotel Fliegerheim - Arrangements/>

 


Bett & Bike
Zur Geschichte

Zur Jahrhundertwende entstand am Bahnhof Bork eine Gaststätte mit Übernachtungsmöglichkeiten. Die Bauherrin Antonie Mitternacht benannte dieses Restaurant "Fliegerheim". Die Schüler der Flugschule "Hans Grade" wohnten in ihrer Schulzeit in diesem Hotel. Gleichzeitig war das "Fliegerheim" auch Versammlungsraum des Borker Verkehrsvereins.


Hans Grade um 1900


Hans Grade im Eindecker 1909
Quelle: Bundesarchiv


Hotel Fliegerheim

1918

nach dem Ende des 1. Weltkrieges, durfte Hans Grade (1879-1946) seine Flugschule nicht mehr weiterführen. Der Hotelbetrieb war am Ende. Nach Borkheide kamen nur noch Immobilienhändler und Siedler, die ihre Wochenendlauben aufbauten.

1921

kam das "Fliegerheim" in den Besitz der Familie Rüde-Mösenthin. Wilhelm Rüde-Mösenthin vergrößert das Geschäft, indem er noch einige Fremdenzimmer und den Tanzsaal anbaute. Des weiteren betrieb die Familie ein Kolonialwarengeschäft (heutiges Fliegerzimmer) und eine Kohlenhandlung. Die Dreharbeiten zum Film "Ziel in den Wolken" mit Brigitte Horney, belebten 1937 den Ort und damit auch das Fliegerheim.

Nach dem 2. Weltkrieg

wurde das Restaurant von der eingesetzten Gemeindeverwaltung in "Roter Stern" umbenannt, im Volksmund "Roter Ochse".

1958

starb Wilhelm Rüde-Mösenthin und der Sohn Götz übernahm das Restaurant als Kommissionär. Es diente dann mehr und mehr als Wohnung der Wirtsleute und als Miethaus.

1972

verkaufte Götz Rüde-Mösenthin das Geschäft an einen Montagebaubetrieb, der das Gebäude als Ferienheim nutzte. Dieser Betrieb konnte das Ferienheim "Völkerfreundschaft" jedoch nicht voll ausnutzen und stellte es 1980 zum erneuten Verkauf. Der Rat der Gemeinde übernahm die Gaststätte und verpachtete sie an den Konsum-Kreisbetrieb Belzig.

Am 27.07.1990

erwarb der Urenkel des Wilhelm Rüde-Mösenthin, Herr Stephan Rüde-Mösenthin, das Grundstück zurück, renovierte es nach alten Vorlagen und Fotos mit dem Ziel, das Restaurant, welches mit dem ersten deutschen Motorflieger Hans Grade entstanden und gewachsen ist, der Zukunft zu erhalten.

Seit dem 29.03.1991 gibt es in Borkheide wieder das Restaurant und Hotel "Fliegerheim".